Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Im Dezember wird die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte 70 Jahre alt – für uns allemal ein Grund zu feiern. Zwar sind es bis dahin noch einige Monate, aber wir wollen die Zeit nutzen, um euch ab jetzt jede Woche einen Artikel der Menschenrechtserklärung vorzustellen. Wir beginnen heute mit der Präambel, die das Fundament für die 30 Artikel der AEMR bildet:

Präambel

Da die Anerkennung der angeborenen Würde und der gleichen und unveräußerlichen Rechte aller Mitglieder der Gemeinschaft der Menschen die Grundlage von Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden in der Welt bildet, Weiterlesen

Amnesty beim Beatsteaks-Konzert

Am 11. April waren mit einem Stand beim Beatsteaks-Konzert in der Frankfurter Jahrhunderthalle vertreten. Wir hatten einen tollen Abend und konnten viele Unterschriften sammeln! Vielen Dank, dass wir dabei sein durften.   Weiterlesen

70 Jahre allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Am Wochenende vom 17./18. Februar waren wir außerdem auch auf der Mitgliederkonferenz in Berlin vertreten. Neben spannenden Vorträgen und Workshops rund ums Thema Menschenrechte, haben wir den Alex illuminiert: Anlässlich des 70. Geburtstag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte im Dezember diesen Jahres haben wir mit hunderten gelben, leuchtenden Ballons auf das freudige Jubiläum hingewiesen. Weil Weiterlesen

Europäischer Aktionstag gegen Abschiebung nach Afghanistan

DON’T SEND AFGHANS BACK! Auch wir haben uns am Aktionswochenende vom 17./18. Februar gegen die Rückführung von Afghan*innen beteiligt. Mit einem Stand auf der Zeil haben wir auf die skandalöse Rückführungspolitik der Bundesregierung aufmerksam gemacht. Unser Smartmob konnte viel Aufmerksamkeit erregen und wir sind mit vielen Menschen ins Gespräch gekommen. Weiterlesen

Briefmarathon an der Waldorfschule

Auch die  Amnesty Jugendgruppe hat sich 2017 am Briefmarathon beteiligt. Am 02.12.2017 waren wir mit einem Stand auf dem Adventsmarkt der Waldorfschule vertreten und haben fleißig Unterschriften gesammelt und über unsere Arbeit informiert. Vielen Dank, dass wir dabei sein durften!     Weiterlesen

Amnesty-Briefmarathon an Schulen

Du bist Referendarin, Referendar, Lehrerin oder Lehrer und möchtest dich mit deiner Klasse für die Menschenrechte einsetzen? Dann ist der Briefmarathon genau das Richtige für euch! Zwischen dem 28. November und 23. Dezember stellt Amnesty wieder Unterrichtsmaterialien, Briefvorlagen und Fallbeschreibungen zur Verfügung, mit denen sich Klassen ganz konkret für Menschen in Not einsetzen können! Briefe können Leben retten – Weiterlesen

Amnesty beim Museumsuferfest

Auch beim diesjährigen Museumsuferfest vom 25.-27. August war der Amnesty Bezirk Frankfurt – und damit auch Mitglieder der HSG – wieder mit einem Stand vertreten. Insgesamt hatten wir fünf Petitionen zu verschiedenen Themen im Gepäck:  Weiterlesen

Filmvorführung „Das Mädchen Hirut“

Am 26. Juni haben wir in der Pupille den Film „Das Mädchen Hirut“ gezeigt. Dieser erzählt die wahre Geschichte der 14-jährigen  Hirut, die in einem Dorf in der Nähe der äthiopischen  Hauptstadt  Addis Abeba lebt.  Als sie eines Tages auf dem Schulweg gemäß der Brautraubtradition „Telefa“ entführt und vergewaltigt wird, erschießt sie ihren Peiniger beim Versuch zu fliehen. Weiterlesen

Wir stehen zum Menschenrecht Asyl zu suchen…

Anlässlich des Weltflüchtlingstag am 20. Juni waren wir auf dem Campus Westend unterwegs und haben Studierende gefragt, warum sie zum Menschenrecht Asyl zu suchen stehen!  Viele tolle Antworten könnt ihr hier hier sehen: Weiterlesen

Ausstellung zur Todesstrafe

Im Wintersemester 16/17 erarbeiteten wir eine Ausstellung zum Thema Todesstrafe, die wir bislang auf dem Uni Campus Westend gezeigt haben und in den kommenden Monaten noch an anderen Orten ausstellen möchten. Zu sehen gibt es u.a. Steckbriefe über Todeskandidaten, eine Weltkarte mit Länderinformationen sowie eine Fotoreihe „Letzte Mahlzeiten“. Außerdem haben wir die Positionen von Amnesty für die Abschaffung der Todesstrafe dargestellt. Besonders beeindruckend sind die „Gemälde aus dem Todestrakt“, die ein Insasse während seiner Zeit im Todestrakt zeichnete.

Wer sich aktiv gegen die Todesstrafe einsetzen möchte, kann die der Ausstellung beiliegenden Postkarten und Petitionen unterschreiben und abschicken.

Weiterlesen