Die Allgemein Erklärung der Menschenrechte

Artikel 5: Verbot der Folter

Folter ist leider nach wie vor ein aktuelles Thema, zum Beispiel in Ägypten, wo Sicherheitskräfte Schläge, Elektroschocks und das Herausreißen der Fingernägel anwenden.
Der diesjährige AI-Menschenrechtspreis ging daher an das Nadeem-Zentrum in Kairo, das regelmäßig Folterfälle öffentlich machen, sich für die Rehabilitierung von Opfern von Folter und Gewalt einsetzt und die einzige Klinik im Ägypten betreiben, die gefolterte Menschen medizinische und psychologische Hilfe anbietet. Nach monatelangem massivem Druck seitens der Regierung wurde die Klinik Anfang 2017 zwangsgeschlossen und zwei Leiterinnen mit Reiseverboten bestraft. Die Mitarbeiter_innen nehmen das nicht hin. Sie machen weiter. Trotz aller Widerstände berichtet das Team weiter über Folter und setzt die Behandlung Folterüberlebender fort: „Wir finden immer einen Weg, wie wir Betroffenen Hilfe anbieten können. Seit der Schließung der Klinik haben wir nicht einen einzigen Tag lang aufgehört, Patientinnen und Patienten zu treffen“, sagt Dr. Aida Seif al-Dawla, ein Arzt der Klinik.
Macht euch stark für die Wiedereröffnung der Klinik und für die Menschenrechte in Ägypten: https://www.amnesty.de/mitmachen/petition/aegypten-klinik-fuer-folterueberlebende-wieder-oeffnen