Amnesty beim Museumsuferfest

Auch beim diesjährigen Museumsuferfest vom 25.-27. August war der Amnesty Bezirk Frankfurt – und damit auch Mitglieder der HSG – wieder mit einem Stand vertreten. Insgesamt hatten wir fünf Petitionen zu verschiedenen Themen im Gepäck:  Dabei ging es zum Beispiel, um den Schutz Geflüchteter auf der Insel Manus (Papua-Neuguinea),  wo Asylsuchende von den australischen Behörden hingebracht und festgehalten werden.  Andere Petitionen richteten sich an den nordkoreanischen Botschafter in Berlin (Straflager Yodok schließen), den türkischen Justizminister (gewaltlose politische Gefangene freilassen), sowie den venezolanischen Geheimdienst, der 14 Polizeibeamte seit über einen Jahr willkürlich und trotz gerichtlicher Entlassungsanordnung festhält.  Auch für den nigerianischen Staatsbürger Suliamon Olufemi, dem in Saudi-Arabien die Hinrichtung droht und zu dem die Gruppe Frankfurt Mitte seit geraumer Zeit arbeitet, haben wir Unterschriften gesammelt. Zusätzlich konnte man im Vorfeld der Bundestagswahlen Briefe an lokale Politiker zu den Themen „Abschiebungen nach Afghanistan“ und „Legale Zugangswege zur EU für Asylsuchende“ verschicken.

Trotz des teilweise sehr schlechten Wetter konnten insgesamt 789 Unterschriften und 129 Briefe an Politiker gesammelt werden.